Schule im Schloss Unterschüpf Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum - Förderschwerpunkt Sprache
Schule im Schloss Unterschüpf                                          Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum - Förderschwerpunkt Sprache

Neues erweitertes Sprachförderangebot:
Sprachfördergruppen SpraFöG

 

Neben individueller Sprachtherapie (vor allem in den Eingangsklassen) stehen pro Klasse etwa 3 bis 4 doppelt besetzte Förderstunden zur Verfügung. Aus diesem Kontingent heraus möchten wir klassenübergreifend ein zusätzliches Sprachförderangebot für die Kindern einrichten.
 

7 Lehrerinnen und Lehrer führen jeweils am Dienstag und Donnerstag in der 5. Stunde ein Angebot durch, das sich auf ca. 22 Trainingseinheiten in 11 Schulwochen erstreckt.
Die Kinder werden nach derzeitigem Förderschwerpunkt den Gruppen zugeordnet. Nach dem ersten Durchgang werden diese Themen neuen Kindern angeboten.
Starten sollen die SpraFöG  in der 2. Schulwoche  nach den Weihnachtsferien (Januar 2014).

 

Die vorgesehenen Fördergruppen sind:
 

Satzbauspiele 1  (Grammatik 1)                                               

Satzbauspiele 2  (Grammatik 2)                                             

Wörter - Sachen - Sprechen  (Wortschatzarbeit)                   

Sprechen und Bewegung   (Psychomotorik)                            

Sprechen und Spielen  (Sprachspiele/szenische Spiele)      

Rhythmik (akust. Differenzierung, Hören, Sprachverarbeitung, Rhythmus) 

Was steht denn da?  (Lesen - Sprechen - Verstehen)    

 

        

 



Sprachheilpädagogische Fördermaßnahmen

 

  • Einzelsprachtherapie (etwa 2 Wochenstunden pro Klasse).

 

  • Übungen zur Entwicklung der phonologischen Bewusstheit (u. a. Küspert-Schneider: Würzburger Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache 1 und 2).

 

  • Prinzip der Kommunikationsorientiertheit: In handlungsorientierten Lernsituationen erwerben die SchülerInnen Einstellungen und Haltungen sowie die Fähigkeiten, diese angemessen in Sprache umzusetzen. Im Mittelpunkt stehen dabei individuelle Erfahrungen mit der eigenen Sprache und mit deren Möglichkeiten und Begrenzungen.

 

  • Schaffen von gemeinsamen (klassenübergreifenden) Handlungsfeldern, wie z. B. Bachpatenschaft, Museumsbesuche, Theaterbesuche usw.

 

  • Regelmäßiges handwerkliches Tun ermöglicht individuellen Lernzuwachs nicht nur im sprachlichen Bereich. Die gesamte Persönlichkeitsentwicklung wird hier in den Lernprozess mit einbezogen:
Kreative Arbeit mit den Materialien Ton, Holz und anderen Werkstoffen
Arbeit im Schulgarten
Malen
Basteln
Spielen in der Bauecke
Jonglieren
Instrumente bauen
Singen / Offenes Singen
Instrumentalspiel
Tanz
Musik mit Körperinstrumenten
Reime und Verse

 

  

  • Bewegung und Psychomotorik gehören als übergreifendes Unterrichtsprinzip zum sonderpädagogischen Gesamtkonzept:                                                                               Pausenspiel auf dem Spielplatz Jonglieren                                                                                                 Rollerfahren                                                                                           Stelzenlaufen                                                                                             Seilhüpfen                                                                                                     Fußball                       Fadenspiele                                                                               Bewegungsgeschichten

 

 

IT-Einsatz:

  • Jede Klasse verfügt über mindestens 2 Computer

 

  • Computer werden in Therapie und Unterricht eingesetzt. Verwendet werden die Multimediaversion des Würzburger Trainingsprogramms, das Programm „Audiolog“ und vielfältige andere Lernprogramme.

 

  • Die Schüler finden erste Zugänge zum Internet. Dabei geht es momentan primär um Informationsbeschaffung und die Förderung von Lesekompetenz www. Antolin.de

 

  • Wahrnehmungstraining (Förderung der taktilen, auditiven und visuellen Wahrnehmung im Rahmen von Einzeltherapie und Unterricht)

 

In täglichen Übungszeiten werden die Kinder kontinuierlich sprachlich gefördert:

  • Sprachfördernde Reime und Verse
  • Lieder
  • rhythmische Übungen
  • Fingerspiele
  • Gruppenspiele

Aktuelle Informationen und Links

Unsere Klasse 4 hat Tipps zum Umwelt- und Klimaschutz.

 

Hier finden Sie den Elternbrief 4 vom 17.7.2019.

 

Die knapp 60 Schüler der Schule im Schloss waren 3 Tage mit ihren Lehrern auf großer Fahrt in Miltenberg auf Schulfreizeit.          Spielen, Wandern, Klettern, hervorragende Bewirtung ... es war für jeden etwas dabei. Fazit: Es war ein tolles Erlebnis.

 

Ritter Rost war zu Gast im Schloss - die Theater-AG der Schule unter der Leitung von Frau Karagöz zeigte hervorragende schauspielerische Leistungen anlässlich unseres 40sten Jubiläumsfestes.

Hier geht es zum FN-Artikel.  

Der Elternbrief 3 vom 05.04.2019 ist online.

 

Hier geht es zum FN-Artikel Bananenblätter und Gummischuhe - die Aktion Tagwerk besuchte unsere Schule.

 

Mit einem gelungenen Gottesdienst mit Krippenspiel verabschiedeten sich Schüler, Lehrer und Eltern in die Weihnachtsferien. Fotos finden Sie im geschützten Elternbereich, einen Bericht unter "Schulleben".

 

Hier geht es zum Pressebericht von unserem märchenhaften Schulfest des Sommers 2018 in den FN.

Unser Speiseplan ist nun mit der Allergen-Kennzeichnung versehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schule im Schloss Unterschüpf